Sorgen vertreiben

Es heißt, dass jeder Mensch für seine Gefühle selbst verantwortlich ist. Eine Situation oder Erfahrung ist immer neutral. Man entscheidet sich selbst dazu, etwas positiv oder negativ zu bewerten. An manchen Tagen fühlen wir uns trotzdem nicht besonders gut. Vielleicht sind es unangenehme Gefühle, negative Glaubenssätze, Ängste oder Sorgen die einem im Kopf herumgeistern.
Man kann sich dennoch dafür entscheiden, die Sorgen loszulassen.

Eine Möglichkeit möchte ich hier vorstellen:

Such dir einen schönen und ruhigen Ort in der Natur, an dem du dich wohl und geborgen fühlst.

Suche dir ein Blatt, das für deine Ängste, negative Gedanken, eine unschöne Situation oder ein Problem in deinem Leben steht. Halte es in deiner Hand und gib ihm deine Gedanken mit auf den Weg.

Setze dich an ein Flußufer. Halte einen Moment inne. Atme tief durch. Genieße die Geräusche im dich herum. Fühle den Wind auf deiner Haut.

Leg nun das Blatt auf das Wasser und lass es deine Gedanken mit der Strömung fort ziehen .

Die Natur, wird sie für dich mitnehmen und dich frei machen für Neues und Schönes.

Um dieses Ritual zu verstärken, kannst du dir dich selbst als Kind vorstellen, als du in einer ähnlichen Situation warst.

Nimm dein inneres Kind an die Hand und sag zu ihm: “Komm. Wir schaffen das gemeinsam. Ich bin jetzt erwachsen und kann für mich selbst sorgen. Das, was mich belastet, lasse ich los”

Gerade Körperhaltung und drei Mal tief ein und ausatmen.

Ich wünsche dir, dass du wieder zu dir selbst zurückfinden und deine Sorgen vertreiben konntest. 
Ϫ

 

 

Bild: Jared Rice